Aktuelles

SAVE THE DATE: Mitgliederversammlung am 16.10.2020

Unsere jährliche Mitgliederversammlung findet am 16.10.2020 von 16:00 bis ca. 18:30 in Berlin statt. Die Tagesordnungspunkte sowie den genauen Ort teilen wir noch rechtzeitig mit. Wir freuen uns auf zahlreiche Mitglieder und werden auch für Räumlichkeiten sorgen, in denen wir uns mit genügend Abstand treffen können. 


Management Purity, Michelle, Jane

Strukturiert und neu aufgestellt: Herzlich willkommen an Bord Michelle, Jane und Janine

Wir haben uns in den vergangenen Wochen nicht nur sehr viele Gedanken um das Leben unserer Kinder im Waisendorf während der Pandemie gemacht, wir haben nicht nur über dringend notwendige Reparaturen und die dafür notwendigen finanziellen Mittel gesprochen, wir haben auch viel darüber diskutiert, wie wir als Verein sowohl von Deutschland aus, als auch vor Ort besser und effizienter agieren können, um für zukünftige Aufgaben noch besser gewappnet zu sein. So haben wir das Management im Waisendorf noch einmal neu geordnet und die Aufgabenbereiche auf mehrere Schultern verteilt. Seit Ende Juli ist die Kenianerin Michelle Nabwire im Waisendorf und hat das Management übernommen. Jane Karimi ist bereits seit Mai dabei und kümmert sich vor Ort um die Buchhaltung und das Controlling. Purity Wawira, die interimsmäßig mit Jane das Management von Martina Petroll übernommen hatte, wird sich wieder ganz ihren Aufgaben als Social Workerin im Dorf widmen und dort erste Ansprechpartnerin für die Kids und die Hausmütter sein. An dieser Stelle danken wir ganz herzlich Martina Petroll für ihre Arbeit mit den Kindern und ihre neuen, frischen Ideen, die sie eingebracht hat.

In Deutschland begrüßen wir Janine Diek als Verstärkung an Bord. Sie unterstützt uns im täglichen „Doing“ und ist vor allem der direkte Draht in der Kommunikation mit Afrika. Alle drei „Neuen“ im Team werden wir in den kommenden Wochen hier vorstellen. So aufgestellt, sind wir sicher, die derzeitigen und vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern.

Foto (v.l.n.r.): Purity Wawira, Michelle Nabwire, Jane Karimi


Ein Einblick ins Dorf zu Zeiten von Corona.

Das Video zeigt das Leben im Waisendorf zu Zeiten von COVID-19. Die Schulen sind geschlossen und unsere UPENDO-Kids wohlbehütet im Dorf abgeschirmt. Hier ein kleiner Einblick, wie sie sich den doch manchmal langen Tag beschäftigen.


Es gibt viel zu tun! Ein Update aus dem Dorf

Corona ist und bleibt auch in Kenia weiter ein Thema und so ist es manchmal schwer, aus der Ferne ein wirklichkeitsnahes Bild auf die dortige Situation zu bekommen. Wir stehen aber in täglichem Austausch mit Purity und Jane, die das Interimsmanagement bzw. die Buchhaltung und das Controlling vor Ort übernommen haben und uns täglich berichten. Alle Kinder und Erwachsenen im Waisendorf sind zum Glück wohl auf.

Unser Dorf bleibt weiter im Lockdown. Nur zum Einkaufen und für die dringendsten Reparaturen öffnen wir unsere Tore. Die Kinder erledigen hier ihre Hausaufgaben, da die Schulen noch immer nicht geöffnet sind, tanzen und spielen viel an der frischen Luft.

Neue Herausforderungen – es gibt viel zu tun!

Langsam merkt man unserem Dorf an, dass wir nunmehr schon seit 13 Jahren existieren. Viele Reparaturen stehen an: Termiten haben eine Vielzahl der Kabel im Boden zerfressen, so dass wir derzeit die Elektrik komplett erneuern müssen. Aber auch andere Reparaturen sind gerade dringend notwendig. Neben Malerarbeiten müssen beispielsweise Moskitonetze erneuert werden oder die Ofenrohre für die Küche.

Aber auch einige unserer Kinder stehen vor ganz neuen Herausforderungen, die nichts mit dem Virus zu tun haben: Sie werden langsam erwachsen. Und das heißt: Ausbildung, Studium, alleine Wohnen. Wir werden von diesen neuen Wegen berichten.


Ein großes Dankeschön an unsere Spender!

In diesen schweren Zeiten, in der das alltägliche Leben nur eingeschränkt möglich ist und unsere Waisenkinder rund-um-die-Uhr im UPENDO Children`s Village betreut und versorgt werden, konnten wir einige Sonderspenden verzeichnen. Wir möchten uns auch im Namen der Kinder dafür herzlich bei Ihnen bedanken.

IMAD ALJOUDA * JULIAN DREUW * SABINE HECKT * SABINE UND PETER KIENZLE * MECHTHILD KIPCKE * FRIEDRICH-PETER MEILAHN * DIRK NACHTSHEIM * GABRIELE UND JOSEF DIETER VIETH O. * SUSANNE PFLUGBEIL * HELMUT RAATZ * DR. JÜRGEN RAMOLLA UND CAROLA IMBERY-RAMOLLA * SILVIA REHFELD * BORIS UND NICOLE SCHMIERECK * RAINER UND ANGELIKA SCHWARZ * ANDREA VIT * LUCIA VIT * HEIKE WALTER

ALUCONCEPT AG * ELEKTROBAU SÜD * BLECK + SÖHNE HOCH- UND TIEFBAU * INGENIEURBÜRO LIEBERT * JURA GASTRO VERTRIEBS GMBH

Asante Sana!x

Wir würden uns sehr freuen, wenn aus dem ein oder anderen Spender ein dauerhaftes Mitglied wird. Weitere Informationen können auf unserer Website unter dem Bereich „Ihre Hilfe“ entnommen werden.

x(falls wir jemanden vergessen haben, ist das keine böse Absicht)


Alle sind gesund! Wir tragen Sorge dafür.

Das Wichtigste zuerst: Allen Kindern und Mitarbeitern im Waisendorf geht es den Umständen entsprechend gut. Bislang ist auch kein Corona-Fall bekannt. Aber: Die potenziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie für das Gesundheitssystem, die Wirtschaft, aber auch für den gesellschaftspolitischen Zusammenhalt in Kenia sind bedrohlich. Umso wichtiger ist für uns, unserer Verantwortung für das Waisendorf hinsichtlich Sicherheit, Unterkunft und Verpflegung mehr denn je gerecht zu werden. Und das ist nicht immer einfach, aber wir haben bereits eine Menge organisatorischer Maßnahmen getroffen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern: Alle Lebensmittelvorräte im Waisendorf wurden aufgefüllt, so dass die Versorgung gesichert ist. Ca. die Hälfte unserer Kinder wohnt derzeit bei Verwandten, die sie auch sonst in den Ferien etc. besuchen. Im Waisendorf selbst werden ca. 25 Kinder von den Mitarbeitern betreut, die auch sonst ständig dort wohnen. Allen, auch den außer Haus betreuten Kindern, wurden die Hygieneregeln und Verhaltensweisen in Zeiten von Corona beigebracht. Wir werden dafür sorgen und unser Bestes dafür geben, dass Kinder und Mitarbeiter gesund bleiben.

Auch für Spender in Deutschland sind teils schwere Zeiten angebrochen. Allerdings brauchen wir gerade in diesen Zeiten die so wertvolle finanzielle Unterstützung. Nur so kann der laufende Betrieb des Waisendorfes gewährleistet werden. Schulen, Geschäfte, Märkte und kleine Lebensmittelläden haben geschlossen. Lediglich die Supermärkte haben noch geöffnet, in denen die Preise der Lebensmittel um ein Vielfaches gestiegen sind. Wir und natürlich unsere Kinder freuen sich über jede noch so kleine Unterstützung.


Ein großes Dankeschön an das Deutsche Theater München

Das Dach des Haupthauses in unserem Waisendorf konnte Anfang des Jahres instandgesetzt und im Makuti-Stil wieder neu eingedeckt werden, sodass hier der Ursprung des kenianischen Stils erhalten blieb. Dafür gebührt unser aufrichtiger Dank dem Deutschen Theater in München, insbesondere dem Geschäftsführer Werner Steer. Die Show „Afrika! Afrika!“ brachte eine beträchtliche Spendensumme ein. Werner Steer ist dem Waisendorf sehr verbunden und besuchte die Kinder erneut im Februar diesen Jahres. Ein schönes Wiedersehen!
Asante Sana – vielen Dank!


Alles Gute für unsere Kids!

Das derzeit weltweit vorherrschende Thema COVID 19 trifft leider auch unser Waisendorf. Die Kenianer hatten keine Chance, sich langsam auf die Pandemie vorzubereiten. Kenia hat rigoros reagiert, als der dritte Corona-Fall bekannt wurde. Innerhalb von zwei Tagen waren Kindergärten, Schulen und Universitäten geschlossen. Unsere Upendo Kids wurden sofort nach Hause geschickt. Während bei uns die Versorgung mit Toilettenpapier für manchen das Wichtigste zu sein scheint, ist es in Kenia die Grundversorgung mit sauberem Wasser, Essen und Trinken. Da unsere Kinder ab sofort im Waisendorf bleiben und versorgt ganztägig werden, heißt das, dass die Kosten für Essen und Trinken im Waisendorf immens steigen werden. Doch am meisten Sorgen bereitet uns eine mögliche Infizierung, da die Gesundheitsversorgung in kleinster Weise mit deutschen Standards vergleichbar ist. Bleibt alle gesund! 
(Das Foto entstand bei unserem letzten Vor-Ort-Besuch im Februar.)


Martina Petroll

Unsere neue Managerin Martina Petroll

In diesem Jahr konnten wir eine deutsche Managerin, Frau Martina Petroll, für unser Waisendorf in Ukunda gewinnen. Sie arbeitet für uns seit Anfang Oktober und ist dafür aus Deutschland nach Kenia gezogen. Als Managerin im Waisendorf leitet Sie alle Geschicke vor Ort und ist gleichzeitig unsere Ansprechpartnerin zu jeder Zeit. Wir freuen uns, eine engagierte und vertrauensvolle Ansprechpartnerin für unsere Kinder und den deutschen Verein gefunden zu haben.
Ihre Kontaktdaten vor Ort:
UPENDO Children`s Village
P.O BOX 1622-80400, UKUNDA
+254 0757131027
petroll@ec-group.org


Upendo Theatergroup

Theatergroup Upendo Children’s Village

Unsere neue Managerin, Martina Petroll, initiierte eine Theater- und Tanz-AG im Waisendorf. „Es gibt viele traumatisierte Kinder, Kinder mit geringem Selbstbewusstsein und Verhaltensauffälligkeiten. Kunst und Tanz kann ein Weg sein, dies zu bewältigen, vor allem aber ein besseres Selbstbewusstsein zu bekommen. Außerdem ist es eine neue Ausdrucksform für die Kinder und ebenso eine kleine Talentschmiede“, so Martina Petroll. Dafür gibt es professionelle Unterstützung durch einen Animateur, der die Kinder einmal pro Woche trainiert. Darüber hinaus ist das Hotel „Diani Reef“ unser neuer Sponsor für das komplette Projekt. Vielen Dank dafür. Das Upendo Theater findet jeden Samstag von 2 pm bis 4 pm im Upendo Children’s Village statt.